Uelsen

Die Gemeinde Uelsen ist seit 1970 staatlich anerkannter Erholungsort. Touristische Institutionen und Anlagen wie das Waldfreibad, der Abenteuerspielplatz, die Jugendherberge, der Ferienpark Grafschaft Bentheim, der Bronzezeithof und viele weitere Attraktionen sorgen dafür, dass der Ort Uelsen touristisch eine immer größere Bedeutung erhält. Historische Bauwerke wie die ev.-ref. Kirche, das Alte Rathaus, die Windmühle oder die Wassermühle sind ebenfalls beliebte Sehenswürdigkeiten.
Zusätzlich bietet Uelsen in der Ortsmitte eine moderne Geschäftswelt mit vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten. Viele mittelständische Unternehmen haben sich in den Gewerbegebieten in Uelsen niedergelassen.

Wissenswertes

  • Ortsteile: Uelsen, Bauerhausen, Lemke, Höcklenkamp, Waterfall
  • Fläche: 19,46 qkm
  • Einwohnerzahl (Stand: Dezember 2018): 5.679

Sehenswertes

  • Bronzezeithof
  • Ev.ref. Kirche
  • Windmühle
  • Wassermühle
  • Pickmäijer
  • Altes Rathaus
  • Waldbad

Wappen

Farben des Wappens: - silbernes (weißes) Schild (Untergrund) - Krone und seitliches Beiwerk; goldfarben (gelb) - Stechpalmblätter; grün Von Willy Friedrich: Das Gemeindewappen von Uelsen ist nach Meinung des verstorbenen Heimatforschers Dr. Scheurmann (sh. Jahrbuch des Heimatvereins 1963, S. 80) mind. 300 Jahre alt. Es blieb bis in unsere Tage unverändert und wird im Dienstsiegel der Gemeinde geführt. Gleichermaßen ist es im alten Rathaus, über dem Eingang, angebracht. Dr. Scheurmann tritt der allgemeinen Auffassung entgegen, dass die in dem Wappen dargestellten drei Ilexblätter, plattdeutsch als "Hülskrabben" bezeichnet, mit dem Gemeindenamen "Uelsen" etwas zu tun haben. Eine derartige Deutung, so sagt er, hält eingehende wissenschaftlichen Untersuchungen nicht stand, zumal der Name "Uelsen" schon bestand, als es das Wappen noch nicht gab. Dr. Scheurmann stellt das Wappen in eine enge Beziehung zu dem aus Uelsen stammenden Weltenfahrer Johann Nyhoff (oder Nieuhoff). Er nahm Mitte des 17. Jahrhunderts an mehreren Expeditionen der "Niederländischen Ost- und Westindischen Compagnie" teil und kehrte von einer derartigen, in damaliger Zeit gefährlichen Schiffsreise, nicht zurück. Auf einem Porträt dieses Weltenfahrers hat Dr. Scheurmann die Symbole des Gemeindewappens entdeckt. Er geht davon aus, dass der Bruder von Johann Nieuhoff, Hendrik Nieuhoff, an dem Wappen gearbeitet hat. Die drei Ilexblätter bedeuten nach Dr. Scheurmann heraldisch: Beharrlichkeit, Ausdauer, Stetigkeit; Eigenschaften, die den kühnen Seefahrer einst in besonderem Maße auszeichneten und die der Wappenforscher Dr. Scheurmann auch auf die Einwohner der Gemeinde Uelsen überträgt. Aus dieser Perspektive betrachtet, wäre also das Gemeindewappen eine Parallele zum Familienwappen Nieuhoff. Es entstand in der Zeit, als Graf Ernst Wilhelm dem Flecken Bentheim ein "Insiegel" verlieh (Anno 1661) und die Genehmigung zur Führung des Piccardie-Wappens erteilt. In den Jahren stiftete der Graf der reformierten Kirche in Uelsen einen silbernen Abendmahlsteller (Patene), mit einem großen gräflichen Wappen, auf dem sich die schwebende Krone wiederfindet, die auch für das Uelsener Gemeindewappen charakteristisch ist.

Verwaltung

Bürgermeister: Wilfried Segger

Spöllbergstraße 1 · 49843 Uelsen · wilfried.segger@ewetel.net

Rathaus der Samtgemeinde Uelsen
Itterbecker Straße 11
49843 Uelsen

1. stellvertr. Bürgermeister: Dieter Kamphuis
2. stellvertr. Bürgermeister: Johann Schüürmann

weitere Ratsmitglieder:
CDU-Fraktion
Wilfried Segger
Johann Schüürmann
Dieter Kamphuis
Elke Veldhuis
Ingo Gerritzen
Lars Elferink
Anke Schoemaker
SPD-Fraktion
Jürgen kl. Balderhaar
Jutta Gommer
Stefan Kieft
Jörg Reurik
Gerrit-Jan Hesselink
Jutta Küper
UWG-Fraktion
Frederike Klever
Geert Vrielmann
Erik van der Knaap